Displayreparatur

Ein Neukunde, aus Hamburg-Wandsbek, hat sich bei uns vorab per Telefon nach unseren Reparaturbedingungen für iMacs erkundigt. Er wollte wissen, wie wir reparieren und ob er einen Termin zur Analyse und anschließender Reparatur vereinbaren kann. Da wir alle Reparaturaufträge generell zu unseren Öffnungszeiten ohne Terminvergabe annehmen, konnte der Kunde noch am selben Tag mit seinem iMac zu uns kommen. Vorab schilderte er einem unserer Mitarbeiter, der am Arbeitsplatz auch personenbezogene Daten von Neukunden erfasst und entsprechende Reparaturnummern vergibt, wie sich der vermutete Grafikschaden an seinem iMac bemerkbar macht.
Zusätzlich hatte der Kunde anhand der Seriennummer seines Mac, auf der Seite everymac.com, bereits ausfindig machen können, wie die exakten Spezifikationen seines iMacs sind:

iMac11,3 27“, 2.93 GHz Core i7 (I7-870) aus Mitte 2010
Model A1312 (EMC 2390)

Selbstverständlich ist es nicht nötig, dass Sie sich mit den Eigenheiten, Besonderheiten und genauen Spezifikationen Ihres Mac auskennen. Unsere Mitarbeiter fragen Sie bei Bedarf nur nach der Seriennummer, die Sie außen auf dem Case des MacBook oder iMac eingraviert vorfinden.

Schilderung des Kunden zu dem vermuteten Grafikschaden

Sein iMac fährt zwar hoch, aber leider nicht kontinuierlich und wie gewohnt. Während der Ladebalken läuft, wird der Bildschirm aber immer wieder schwarz.
Manchmal kann sich der Kunde einloggen und der iMac wird dann erst im laufenden Betrieb schwarz. Abhilfe schafft es manchmal sich auszuloggen und wieder einzuloggen.
Absturzberichte sind nicht vorhanden und es ist auch nicht klar, ob der Computer wirklich immer dauerhaft einfriert, oder aber nach Eingabe entsprechender Hotkeys wieder einige Zeit lang nutzbar ist. Sicher ist hingegen, dass er hochfährt und irgendwann einfach wieder abstürzt. Dies leider jedoch ohne offensichtlichen Grund, der z.B. durch Überhitzung unter Last, bei nicht ordnungsgemäß funktionierendem Kühlsystem gegeben wäre. Wenn, uns nicht näher bekannte, Tastenkombinationen vom Kunden gedrückt werden, kommt das Bild wieder. Das eine mal erscheint es kürzer, ein andermal bleibt es länger. Unklar ist, ob nach wiedergekehrter Anzeige im Display der Mac wieder bedienbar ist, oder nur ein Standbild ausgibt. Insgesamt kann, zu diesem Zeitpunkt, noch nicht gesagt werden, ob in der Analyse herauskommt, dass die Grafikeinheit (interne GPU oder dezidierte GPU), das Panel im Display, die LED Hintergrundbeleuchtung des Panels oder mehrere andere Bauteile vom Schaden mit betroffen sind.

Analyse und Reparaturvorschlag

Nun kann die Hardware zunächst analysiert werden, ohne diese Öffnen zu müssen. Dazu muss das Gerät bei einem unserer Techniker zahlreiche interne und externe Tests durchlaufen. Die entsprechenden ´neuralgischen Stellen´, die diesem Modell aus Erfahrung zugeordnet werden können, werden dabei als erstes überprüft. Durch die jahrelange Erfahrung unserer Techniker mit häufig auftretenden Fehlerquellen am betroffenen Gerät, ist es möglich entsprechende Rückschlüsse auf die Schäden, z.B. direkt am logicboard, zu ziehen. In diesem Fall war unserem Fachmann schnell das Panel im Display als Schadenquelle in den Fokus geraten, da alle anderen Fehlerquellen nahezu 100%ig auszuschließen waren.
Inehalb dieser Baureihe von iMacs (vor 2013 eingeführt) haben wir und der Kunde das Glück, es noch nicht mit einem komplett verklebten Displayschutzglas zu tun zu haben. Bei seinem iMac ist es noch möglich, den Displayschutz, der magnetisch gesichert ist, gefahrlos und schnell zu entfernen. Flache iMacs mit LCD Panel und verklebtem Frontglas ist es allein schon ein stark erhöhtes Risiko für uns, den iMac überhaupt zu öffnen. Andere, von Apple autorisierte Werkstätten, berechnen Ihnen, allein für die Abdeckung des Risikos eines eventuell entstehenden Bruchs des Frontglases bei Reparatur, einen nicht zu vernachlässigenden Betrag. Kosten für die Neuverklebung mit neuen Originalklebestreifen werden so oder so zusätzlich berechnet. Nach Abnahme des Frontglases ist das Display an sich zu sehen. Dieses wird links und rechts von je 4 Kreuzschlitzschrauben gehalten. Hinter dem Display befindet sich das sogenannte T-Con-Board. Diese Platine verbindet das logicboard mit dem eigentlichen LED-Panel im Display. Durch externe Stromversorgung, des im Panel verbauten LED-Streifens, fand unser Techniker schnell heraus, dass die Hintergrundbeleuchtung defekt und nicht mehr zu retten war. Somit muss leider das komplette Display getauscht werden.
Zu diesem Zeitpunkt haben wir uns beim Kunden zurückgemeldet, weil nun klar war, dass ein Displaytausch möglich und nötig ist. Wir haben dem Kunden die uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten erläutert. Diese sind, in einem solchen Fall, der Austausch des Displays gegen ein neues Originaldisplay samt original T-Con-Board oder aber der günstigere Austausch gegen ein gebrauchtes Display. Hier kommt unseren Kunden zugute, dass wir wissen, welche Modellreihen und deren Komponenten eher selten Defekte aufweisen. Durch den Einsatz eines anderen T-Con-Boards konnte unser Techniker dem Kunden in diesem Fall anbieten ein solides, gebrauchtes Display zu verbauen bei dem kein weiterer Defekt mehr zu erwarten ist.
Selbstverständlich hängt alles immer von der Gesamtlebensdauer eines Macs ab, aber sobald erst einmal die Schwachstellen professionell ausgemerzt sind bestehen immer gute Chancen noch lange Freude am eigenen Mac zu haben.

Reparaturmaßnahmen

Nun beginnt die eigentliche Reparatur mit intakten original Ersatzteilen. Unser Techniker baut zunächst alle beteiligten Bauteile aus, und säubert im nächsten Schritt die Anschlüsse der Komponenten die im Gerät verbleiben. Sehr häufig müssen auch die Kühlkörper aus Aluminiumrippen, in denen die so genannten Heatpipes aus Kupfer verlaufen, mit der Hand und Druckluft vom sich über die Zeit angesammeltem Staub befreit werden. Dasselbe trifft auf die Lüfter, deren Strömungskanäle und Lüftergehäuse zu. In diesem Fall wurde bereits das gesamte Display ausgebaut. Hinter dem Display konnte nun mit der Reinigung aller betroffenen Lüftungsbauteile begonnen werden. Fehlt nur noch das alte T-Con-Board von seinem Anschluss zu trennen und auszubauen. Nach Reinigung der Schnittstelle wurde ein neues T-Con-Board eingesetzt und daran probehalber das neue Display getestet. Um effektiv zu arbeiten, testen unsere Techniker einzelne Funktionen Ihres Macs bevor dieser wieder ganz zusammen gesetzt wird und dann abschließende Funktionstests bestehen muss.
In diesem Fall funktionierte das Display wie zu erwarten ordnungsgemäß und vollständig. Dazu müssen z.B. zwei separate Anschlüsse für die Hintergrundbeleuchtung und für die Daten aus den Grafikprozessoren richtig synchronisiert sein, damit die Bildausgabe flüssig vonstattengeht und im schlimmsten Fall nicht zur selben Zeit Teile zweier Bilder gleichzeitig angezeigt werden. Dieser Vorgang ist noch deutlich komplexer als der Ihnen eventuell bekannte Vorgang einen iMac als externen Monitor zu nutzen. Dieser praktische Target-Display-Mode (Bildschirm-Synchronisationsmodus) wurde in 2009 von Apple eingeführt. Es war dadurch möglich 2 iMacs zu verbinden oder einen iMac als Bildschirm am MacBook Pro zu betreiben. Bei den neueren iMacs ist dies nicht mehr vorgesehen. An diesen Geräten können mit den 4 Thunderbolt 3 Anschlüssen bis zu zwei weiter 4k oder 5k Monitore betrieben werden. Der interne Bildschirm eines iMac und dessen Anschlüsse sind, wie bereits erwähnt, in ihrem Zusammenspiel sehr besonders und die Reparatur beruht auf Austausch von Komponenten zu denen genügend Fachkenntnisse und Erfahrung seitens unserer Techniker vorliegen.

Weitere Details

Des Weiteren ist am Display eines iMac ein eigens für das Display zuständiger Temperaturfühler verbaut. Dieser sorgt dafür, bei erhöhter Temperatur, den Lüfter für die Gehäuseinnenbelüftung schneller drehen zu lassen. Ein komplexes Zusammenspiel der einzelnen Komponenten muss überprüft werden. Erst nachdem der iMac von innen gereinigt ist, und die Kühlung ordnungsgemäß funktioniert, kann der iMac wieder geschlossen werden und verschiedenen Belastungstests ausgesetzt werden. Diese sogenannten Stresstests sind nötig um nicht zuletzt alle Funktionen unter Last und bei erhöhten Innentemperaturen zu gewährleisten. Wichtig ist dabei, dass der iMac nicht nur alle Funktionen ordnungsgemäß ausführt, sondern auch keine Überhitzung erfährt, die wiederum daraus resultierende Leistungseinbußen zur Folge hat. Unseren Technikern bleibt es somit, spätestens bei den abschließenden Tests, nicht verborgen, dass am Kühlsystem Ihres Mac eventuell mehr getan werden muss als eine Reinigung und Funktionskontrolle. Dass der Mac ausreichend Wärme aus seinem Gehäuse abführen kann, ist immer entscheidend für seine Funktionen und den vollen Leistungsumfang. Eine gereinigte voll funktionstüchtige und leistungsfähige Lüftung trägt nicht zuletzt entscheidend dazu bei, die Lebensdauer Ihres Mac entschieden zu verlängern.

Abschließende Funktionstests

Zunächst wird der iMac mit unterschiedlichen Testprogrammen, die von einem bootfähigen externen Medium aus laufen, überprüft. Sobald hier alles wie es zu erwarten ist, abläuft, beginnen auch interne Funktionsüberprüfungen. In diesem Fall bedeutete dies, dass der Kunde uns, zum Erhalt seines Betriebssystems und seiner persönlichen Daten, sein Passwort zur Verfügung stellte. Mit dem Passwort konnte unser Techniker den iMac intern hochfahren, also von der internen Festplatte booten und dann alle Funktionen begutachten. Dabei achten unsere Techniker nicht nur auf den vollen Funktionsumfang, sondern sind auch damit befasst zu prüfen, ob die technischen Leistungsdaten des Macs zu den Testergebnissen und Rechengeschwindigkeiten passen. Es sind nicht alle Geräte für sehr rechenaufwändige Grafiktests geeignet, aber solche die es sind müssen diese Tests bei uns auch erfolgreich durchlaufen. Abschließend wird der Mac auf alle seine Funktionen wie Kamerafunktion, Mikrofon, Lautsprecher links und rechts usw. überprüft. Denn auch bei einer Reparatur, die die Hardwarekomponenten, welche z.B. für den WLAN-Betrieb benötigt werden gar nicht betreffen, kann es vorkommen, dass nach gelungener Reparatur ungewollte Dysfunktionen auftreten. Dies kann z.B. durch lose Kontakte und Stecker verursacht werden, die im Rahmen der Reparatur bewegt oder ausgebaut werden mussten.
In diesem Fall war mit dem iMac unseres Kunden nun wieder alles in Ordnung. Der Displayaustausch und der Tausch der peripheren Platinen und beteiligten Anschlüsse war erfolgreich.

Der Kunde wurde von uns am Nachmittag über den Erfolg der Reparatur benachrichtigt und konnte seinen iMac am Folgetag wieder entgegennehmen.
Wir hoffen Ihnen einen kleinen und für Sie hoffentlich informativen Einblick in unseren alltäglichen Werkstattbetrieb gegeben zu haben.